Osterkalender

Test Fiat Freemont Lounge 2.0 AWD: Sieben Sitze serienmäßig

Von Ingo Koecher --

Der Fiat Freemont ist der wohl uramerikanischste Italiener, den es gibt. Dabei ist er der Erste seiner Art: Mit dem Crossover stellen Fiat und Chrysler das erste gemeinsam entwickelte Fahrzeug auf vier Räder. Und die »Nullausgabe« überzeugt

Theatergestühl

Platzprobleme sind im Fiat Freemont kein Thema. Bei einer Länge von 4,89 m und einer Breite von 1,88 m wäre das auch kaum vermittelbar. Aber der Crossover beschränkt sich nicht auf schnöde Größe. Vielmehr bietet der Test Fiat Freemont Lounge 2.0 AWD: Sieben Sitze serienmäßigTest Fiat Freemont Lounge 2.0 AWD: Sieben Sitze serienmäßigItaloamerikaner mit seinem flexiblen Innenraum 32 Konfigurationsmöglichkeiten. Möglich machen das die in zweiter und dritter Reihe verbauten Einzelsitze. Die sind in klassischer Theatermanier unterschiedlich hoch angeordnet und garantieren so, dass jeder unabhängig vom Platz alles im Blick hat. Neben Isofix-Kindersitzvorbereitung sind in den Außensitzen der zweiten Reihe ausklappbare Kindersitze verbaut. Die »Child Booster« sorgen für eine erhöhte Sitzposition und ermöglichen bei größeren Kindern die Nutzung der Gurte.
Das Kofferraumvolumen bei voller Bestuhlung – sieben Sitze sind Serie – liegt bei 167 Litern. Nach Umlegen der dritten Reihe sind es 758 Liter, bei umgeklappter zweiter Reihe schluckt der Freemont 1.461 Liter. Die Sitze der dritten Reihe werden vollständig im Fahrzeugboden versenkt und bilden bei umgelegter zweiter Reihe eine ebene Ladefläche. Für kleinere Dinge stehen im Freemont 20 Ablagen zur Verfügung. Praktisch ist das Fach unter der klappbaren Sitzfläche des Beifahrersitzes: Kleinteile wie Kamera oder Handtasche lassen sich hier blickdicht ablegen.

Rückbau ...

Wer anstelle des Siebensitzers einen Fünfsitzer bevorzugt, muss 500 Euro extra anlegen. Dann entfällt die dritte Sitzreihe mit LED-Beleuchtung am Dachhimmel. Zudem wird die Dreizonen- gegen eine Zweizonen-Klimaautomatik getauscht und eine Laderaumabdeckung ergänzt.
Trotz imposanter Größe bleibt der Crossover handlich und bietet gute Rundumsicht. Dennoch sind Parksensoren hilfreich. In der Basisversion »Freemont« ruft Fiat 590 Euro für das »Sensorpaket« mit Park- und Lichtsensor sowie elektrisch anklapp- und beheizbaren Außenspiegeln auf. In den Ausstattungsniveaus »Urban« Test Fiat Freemont Lounge 2.0 AWD: Sieben Sitze serienmäßigund »Lounge« sind Parksensoren Serie.

Vortrieb und Verbrauch

Angemessenen Vortrieb liefert der 2.0-Liter Multijet Diesel mit 170 PS und 350 Newtonmeter Drehmoment. Der Common-Rail Direkteinspritzer ist an eine 6-Gang-Automatik gekoppelt und verfügt über permanenten Allradantrieb AWD. Wahlweise ist der 2.0-Liter Diesel mit gleicher Leistung als Fronttriebler und manuellem 6-Gang-Getriebe zu haben. Angemessen fiel der Verbrauch des zwei Tonnen schweren Crossover auf. Im Mittel gönnte sich der 2.0-Liter Diesel mit Automatikgetriebe 8,4 l/100 km und liegt damit nur 1,1 Liter über den Angaben des Herstellers von 7,3 l/100 km.

Multimedia & Co.

Gut ist die Abstimmung des Fahrwerks, ebenso überzeugend die Straßenlage des Fiat Freemont. Zusätzlichen Komfort beim Streckemachen liefert der Tempomat – Serie bei allen Ausstattungslinien. In der Basisversion Test Fiat Freemont Lounge 2.0 AWD: Sieben Sitze serienmäßigverbaut Fiat einen 4,3 Zoll Touchscreen zur Bedienung des CD-MP3-Radios. Ab »Urban« gibt es den 8,4-Zoll-Touchscreen für Radio, Bordcomputer, Mediaplayer, Klima, Telefonie, DVD-Player und SD-Kartenleser. Ab »Lounge« kommt das Garmin-Navigationssystem und die Rückfahrkamera hinzu. Die Bedienung des Systems über den großen Touchscreen ist vorbildlich; es gibt keine Sub-Sub-Sub-Menüs, alles ist logisch strukturiert und über die großflächig gestalteten Button absolut leicht und treffsicher zu bedienen – Kompliment an Fiat.

Fazit

Auf den ersten Blick wirkt der Fiat Freemont ob seiner Größe etwas behäbig. Der Eindruck verfliegt jedoch spätestens nach dem Besteigen des Crossover. Dann überzeugen das großzügige Raumangebot und der kraftvolle 2.0-Liter Diesel. Stimmig sind zudem Materialauswahl und Verarbeitung. Insgesamt bietet Fiat den Freemont zu einem fairen Preis.
Datenblatt & Bewertung Fiat Freemont Lounge 2.0 AWD
   
Länge/Breite/Höhe (m) 4,89/1,88/1,69
Radstand (m) 2,89
   
Motor 2.0-Liter Multijet Common-Rail Diesel Direkteinspritzer
   
Leistung 
Hubraum (cm³) 1.956
Leistung (kW/PS) 125/170
max. Drehmoment (Nm bei U/min) 350
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 184
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 11,1
   
Verbrauch 
Test-Verbrauch (l/100 km) 8,4
Verbrauch laut Hersteller (l/100 km) 7,3
CO2-Ausstoß laut Hersteller (g/km) 164
Schadstoffklasse Euro 5
Energieeffizienzklasse k. A.
   
Ausstattung (Basismodell) sechs Airbags, Antiblockiersystem ABS, elektronisches Stabilitätsprogramm ESP, Traktionskontrolle TCS, Berganfahrhilfe Hill Holder BPS, sieben Sitze, Drei-Zonen-Klimaautomatik, 4,3 Zoll Touchscreen, CD-MP3-Radio, 17 Zoll Alufelgen, schlüsselloses Zugangssystem Keyless Entry & Go, elektrische Fensterheber, Isofix, Tempomat, höhen- und tiefenverstellbares Mulifunktionslenkrad, Funk-Zentralverriegelung
   
Gewicht und Zuladung 
Leergewicht (kg) 2.019
zulässiges Gesamtgewicht (kg) 2.522
Kofferraumvolumen (l) 167–1.461
   
Preis (Euro)  
Basismodell ab 26.190
Testwagen ab 34.790
   
Bewertung  
Exterieur-Design 2,0
Interieur-Design 1,9
Multimedia 1,8
Navigation 1,8
Fahrbetrieb 2,0
Verbrauch 2,3
   
Kosten pro Jahr1 (Euro) 
Kraftstoffkosten2 1.990,80
Steuern 190,00
Wertverlust 5.218,50
Gesamtkosten pro Jahr 7.399,30
   
Testnote 2,0
   
Großzügiges Platzangebot

Durchzugsstarker Diesel
–  Umbau 7- auf 5-Sitzer kostet extra
   
1 Die Kosten pro Jahr setzen sich aus Kraftstoffkosten, Kfz-Steuer und errechnetem Wertverlust (15 Prozent p. a.) zusammen
2 Kraftstoffkosten bei 1,58 Euro/Liter Diesel und einer jährlichen Laufleistung von 15.000 Kilometern

Ingo Köcher | fotos: Fiat

» alle Bilder ansehen Fotostrecke zum Artikel   –   10 Bilder

Jetzt Artikel kommentieren.

Sie sind schon auf auto.de registriert oder wollen sich registrieren?
Klicken Sie hier um sich zu registrieren oder einzuloggen!

Weitere Diskussionen im Forum zu Test Fiat Freemont Lounge 2.0 AWD: Sieben Sitze serienmäßig

» zu Ihrer persönlichen Seite

Ihre letzten Aktionen auf auto.de:

Kürzlich angesehene Fahrzeuge:

Login »  Noch kein Mitglied?

» Passwort vergessen?